Begegnungen in Transiträumen / Transitorische Begegnungen

Internationale Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik (GiG)

Mary Immaculate College, University of Limerick

eine Veranstaltung des Irish Centre for Transnational Studies

mit Unterstützung des Centre for Irish-German Studies 

und des Department for German Studies, MIC

 

29. Mai – 1. Juni 2014

 

Donnerstag, 29. Mai 2014, Plassey House, University of Limerick

 

19:00 Empfang der Deutschen Botschaft, Centre for Irish-German Studies

20:00 Literarische Lesung: Hans Pleschinski liest aus Königsallee (2013)

 

Sommer 1954: Thomas Mann kommt zusammen mit seiner Frau Katia nach Düsseldorf, um aus dem Felix Krull zu lesen, der sich zum Bestseller entwickelt. Hier trifft er Klaus Heuser, mit seinem Freund Anwar auf Heimaturlaub aus Asien – ein Zufall, der es in sich hat. Heuser, den er 1927 kennengelernt hatte, gehört zu Thomas Manns großen Lieben. In der Figur des Joseph in Joseph und seine Brüder hat er ihm ein Denkmal gesetzt. Hans Pleschinksi, 1956 in Celle geboren, hat Satiren, historische Romane, sowie zahlreiche Übersetzungen aus dem Französischen veröffentlicht. Königsallee (2013) wurde für den Deutschen Buchpreis nominiert und kam auf Platz 1 der SWR-Bestenliste. Die Lesung wird von der Deutschen Botschaft in Dublin und dem Centre for Irish-German Studies der University of Limerick unterstützt.

 

 

Freitag, 30. Mai 2014, Dolan’s, Dock Road, Limerick

 

19:00 Empfang der Schweizer Botschaft, einschließlich gemeinsamen Abendessens

20:30 Literarische Lesung: Ilma Rakusa, begleitet von Saili NiDhroighneains Sean-nós

 

Leider musste Melinda Nadj Abonji Ihren Auftritt in Irland wegen gesundheitlicher Probleme kurzfristig absagen, aber wir freuen uns, dass Ilma Rakusa eine Lücke in ihrem sehr dichten Lesungskalender finden konnte.

 

Ilma Rakusa, 1946 als Tochter einer ungarischen Mutter und eines slowenischen Vaters in Rimavská Sobota geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Budapest, Ljubljana und Triest bevor es sie schließlich nach Zürich zog. Nach ihrer Promotion im Bereich der russischen Literatur 1971, lehrte sie an der Universität Zürich und arbeitete gleichzeitig als freiberufliche Schriftstellerin, Lyrikerin, Übersetzerin und Journalistin. Ihre Arbeit wurde u.a. mit dem Petrarca-Übersetzungspreis (1991) und dem Chamisso-Preis (2003) ausgezeichnet. 2009 erhielt sie den Schweizer Buchpreis für ihren Debütroman Mehr Meer, der die ‚multiple Identität‘ zwischen verschiedenen Referenzpunkten, Dichtung und Prosa verhandelt. Die Sprache wird zu einem Navigationsinstrument, mit dem imaginative und geographische Räume kartographiert werden, um die Fragmente eines über linguistische, politische und kulturelle Grenzen hinweg verstreuten Selbst aufzusammeln und zusammenzusetzen. Nach einer Sean-nós-Darbietung durch Saili NiDhroighneain liest die Autorin aus ihrem Roman Mehr Meer, einigen ihrer Gedichten sowie ihrem Erzählband Einsamkeit mit rollendem “r” (2014). Die Lesung wird  durch das Goethe-Institut Dublin, die Schweizer Botschaft und Mary Immaculate College unterstützt.

 

 

Samstag, 31. Mai 2014, Mary Immaculate College 

 

18:00 Das Woodwind Trio (Sheila Hickey-Allen, Celia Donoghue & Michele Sanzo) spielt Wolfgang Amadeus Mozarts „Divertimenti“ (College Chapel)


Sheila Kickey-Allen studierte Klarinette unter Paddy McCormack und John Finuance. Sie war Mitglied im Irish Youth Orchestra und spielt zurzeit mit dem University of Limerick Orchestra, dem Limerick Choral Union Orchestra und dem Oirbsen Wind Ensemble. Celia Donoghue studierte Klarinette unter John Hickey, Brian O’Rouke und Gervase de Peyer in New York. Sie spielte ebenfalls im Irish Youth Orchestra sowie im RTE Concert Orchestra, im RTE Symphony Orchestra, bei den Dublin Baroque Players und diversen anderen Kammerspielgruppen. Michele Sanzo studierte das Fagott im Musikkonservatorium des Vatikans und erwarb dann einen Master an der Kunstakademie Rom. Er spielte mit diversen Orchestern in Italien sowie Tunesien und begleitete Tenor Giuseppe di Stefano auf dessen Deutschlandtournee. Das Kammerkonzert ist eine gemeinsame Initiative des Department of German Studies und des Department of Music am Mary Immaculate College und wird von der Österreichischen Botschaft unterstützt.

 

 

20:00 Konferenzdinner (Strand Hotel, O’Callaghan Strand), im Anschluss Spaziergang entlang Particles or Waves?

 

Particles or Waves? ist ein gemeinschaftliches Kunstprojekt, das die international bekannten Künstler Anne Cleary und Denis Connolly mit den Instituten für Bildende Kunst des Mary Immaculate College und der Limerick School of Art and Design zusammenführt. Das Projekt ist Teil des Programms von Limerick als irischer Kulturhauptstadt 2014. Grundlage ist die wissenschaftliche Theorie über die paradoxe Natur des Lichts und die Frage, ob es sich hierbei um Teilchen oder Wellen handelt. Connolly und Cleary sowie die Dozenten und Studenten von MIC und LSAD haben in den vergangenen Monaten eng mit den Kindern und Lehrern  an Grund- und Sekundarschulen zusammengearbeitet, um das Naturphänomen ‘Licht’  im Kontext der Kulturhauptstadt Limerick in Zeichnungen zu übersetzen und näher zu erkunden. Höhepunkt des Projektes ist eine Reihe interaktiver ‘Lichtgemälde’ an markanten Plätzen der Limericker Innenstadt. Die Wand- und Deckengemälde fordern ihre Betrachter sowohl kreativ als auch kognitiv heraus und bringen so auf eine einzigartige Weise Licht ins Herz Limericks. Im Anschluss an das gemeinsame Abendessen haben Tagungsteilnehmer Gelegenheit, mit der Veranstalterin des Projekts, Anne Marie Morrin, einen Spaziergang entlang dieser Lichtgemälde zu machen.

 

 

Sonntag, 1. Juni 2014, Westküste/Limerick

 

Tagungsbesucher können auf eigene Kosten an einem der folgenden Ausflüge teilnehmen:

  1. 10:00 – ca. 16:00: Busreise in den Burren und an die Cliffs of Moher
  2. 10:00 – ca. 12:30: Stadtführung Limerick

 

Wir bitten um Anmeldung zu den Ausflügen am Morgen des ersten Konferenztags.

 

 

29. Mai – 1. Juni 2014, Mary Immaculate College

 

Gruppenaustellung: Transient Spaces (Erdgeschoss des Tara-Gebäudes, Mary Immaculate College)

In Verbindung mit der Tagung stellen vier Künstler und Künstlerinnen Arbeiten unter dem Titel Transient Spaces aus: Kathleen Bartlett (Irland), Julie Brazil (Irland), Catrin Cieslok (Frankreich) und Patrick Hogan (Irland). Jede dieser Arbeiten öffnet den Blick auf Räume aus unterschiedlichen Blickwinkeln:  der Phänomenologie, innerer Landschaften oder der Erinnerung an Orte. Landschaften – Natur- und Stadtlandschaften, innere und äußere – werden mit Hilfe von Collagetechnik, Fotografie, Malerei und Mixed Media erkundet.

Kathleen Bartlett hat vor kurzem ihr Studium an der Limerick School for Arts and Design abgeschlossen und beschäftigt sich jetzt im Rahmen eines Master in Fine Art mit der Phänomenologie ‘fremder’ Räume. Julie Brazil arbeitet in Limerick und hat am Mary Immaculate College und der University of Limerick bildende Kunst unterrichtet. Sie ist Mitglied der Contact Studios und hat auf nationaler Ebene ausgestellt. Catrin Cieslok hat an der Kunsthochschule in Avignon studiert, ist Mitglied der nationalen französischen Künstlervereinigung La Maison des Artistes und hat an Ausstellungen in Marseille, Düsseldorf und Köln teilgenommen. Patrick Hogan hat 2012 den irischen Gallery of Photography Artist Award erhalten und wurde für weitere Preise nominiert, einschließlich den Leopold Godowsky Award 2014. Er hat seine Bilder bereits mehrfach im In- und Ausland ausgestellt.

 

Filmschleife: Transit Spaces –  Moving Images and Stills (T205,Tara-Gebäude, Mary Immaculate College)

Kurzfilme, Fotografien und Bilder irischer und internationaler Künstler mit Bezug zu Limerick und Umgebung, die über den Tagungszeitraum hinweg in einer Filmschleife (Loop) in einem der Seminarräume gezeigt werden.

 Genauere Informationen dazu finden Sie in Ihrer Tagungsmappe.